zum Forum

die korrekte Übersetzung der Stelle


NJ am Sonntag, den 05. September 2010 um 04:28:02 Uhr

Was steht nun wirklich an der durch "Hoffnung für Alle" falsch übersetzten Stelle. Das
hier:

"zum Lob seiner herrlichen Gnade.
Er hat sie uns geschenkt in seinem geliebten Sohn;
DURCH SEIN BLUT haben wir die Erlösung,
die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade. "

Swedenborg:
"Blut bedeutet Liebtätigkeit; somit da neue Willige, das der wiedergeborene geistige
Mensch empfängt vom Herrn; dieses neue Willige ist dasselbe, was Liebtätigkeit,
denn aus der Liebtätigkeit wird ein neuer Wille gebildet; die Liebtätigkeit nämlich
oder die Liebe ist das eigentlich Wesentliche oder Leben des Willens, denn niekann jemand sagen, daß er etwas wolle, es sei denn darum, daß er es wert hält
oder liebt. Sagen, man denke es, ist nicht Wollen, wenn nicht das Wollen dem
Denken innewohnt: dieser neue Wille, welcher der Liebtätigkeit angehört, ist
hier das Blut; welcher Wille nicht der des Menschen, sondern des Herrn beim
Menschen ist; und weil des Herrn, darf er durchaus nicht vermischt werden mit
dem, was dem Willen des Menschen angehört, der, wie gesagt, so verdorben
ist." Himmlische Geheimnisse 1001

So jetzt wider die Stelle im Gesamtkontext:

"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus:
Er hat uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet
durch unsere Gemeinschaft mit Christus im Himmel.

Denn in ihm hat er uns erwählt vor der Erschaffung der Welt,
damit wir heilig und untadelig leben vor Gott;
er hat uns aus Liebe im Voraus dazu bestimmt,
seine Söhne zu werden durch Jesus Christus
und nach seinem gnädigen Willen zu ihm zu gelangen,

zum Lob seiner herrlichen Gnade.
Er hat sie uns geschenkt in seinem geliebten Sohn;
DURCH SEIN BLUT haben wir die Erlösung,
die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade.

Durch sie hat er uns mit aller Weisheit und Einsicht reich beschenkt
und hat uns das GEHEIMNIS SEINES WILLENS kundgetan,
wie er es gnädig im Voraus bestimmt hat:

Er hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen,
in Christus alles zu vereinen,
alles, was im Himmel und auf Erden ist."

Die Gnade geht jeder menschlichen Leistung voraus!











Name:
E-Mail-Adresse:
Überschrift:
Beitrag: