zum Forum

Essig mit Galle


NJ am Dienstag, den 31. August 2010 um 16:24:24 Uhr

"Jesus ist meinen Tod, den ich eigentlich verdient hätte, gestorben, damit ich leben kann. Und jetzt hält er mir die Hand hin und bietet mir an: "Gib mir dein bisheriges Leben, und du bekommst von mir ewiges Leben. Vertrau mir, ich mache das Beste daraus."
Endlich hatte ich verstanden, was das Evangelium, zu deutsch "Frohe Botschaft", ist. Zehn dicke Bücher von Lorber heißen "großes Evangelium", aber in keinem habe ich es erfahren. Ich dachte sogar als Kind, "Evangelium" sei ein anderes Wort für langatmige Belehrungen.

Trotzdem traute ich mich nicht, Jesus mein Leben zu geben." - so die Autorin dieser Web-Page

Nun was bedeutet Jesus das Leben zu geben?

Hier steht es klar und deutlich:

"Das wenige, das Ich von euch verlange, ist nichts als die Liebe und die Tat danach. Wenn ihr aber anstatt der wahren, lebendigen Liebetat nur leset und dabei nichts tut, außer was eurem Weltsinne so oder so zusagt, – Frage: Ist das nicht Essig mit Galle, das ihr Mir an Stelle des lebendigen Wassers reicht? Ja, Ich sage euch: Je mehr ihr zusammenleset und dabei aber nichts tut, als was euch nach eurem Sinne weltlich erfreut, desto saurer wird der Essig und desto bitterer die Galle. Es heißt dann freilich: „Es ist vollbracht!“ Aber was? – Mein eigener Kampf um euch; denn mehr kann Ich nicht tun, als als euer Schöpfer, Gott und Herr und das ewige Leben Selbst euren Tod auf Mich nehmen! Daß aber Ich nicht getötet werden kann in Meinem ewigen Geiste, das braucht keiner weiteren Erklärung. Nur den Kampf für euer Leben kann Ich bis zur endlos höchsten Stufe treiben. Aber da ihr selbst endlich seid, so muß auch dieser Kampf irgend ein möglich höchstes Ziel haben. Ist dieses Ziel erreicht, dann ist der Kampf vollbracht, von Mir aus betrachtet, – aber nichtsdestoweniger etwa auch bei euch, die ihr Mir, dem vollbringenden Kämpfer um euer Leben, aus lauter Dankbarkeit statt des lebendigen Liebewassers nur Essig mit Galle reichet. Es ist freilich vollbracht; aber nicht für euch, sondern leider nur für Mich Selbst, oder: Ich habe für euch alles getan, was nur immer in der göttlichen Möglichkeit steht; darum habe Ich Mein Werk um euch vollbracht. Aber tut auch ihr danach, daß dieses Werk in euch vollbracht wäre?«

Jesus hat Seinerseits den geistigen Kampf UM uns vollbracht aber nicht FÜR uns, d.h. nicht anstelle von uns.

Den geistligen Kampf müssen wir im Gegenzug auch unsererseits vollbringen und zwar jeden Tag bis zum Tod.

Der Sieg im geistlichen Kampf ist aber nicht anders zu erringen als auf dem Weg, den auch Jesus gegangen ist.

Wir müssen die Selbstsucht ablegen, das Böse meiden und nach den Liebesgeboten Jesu bewusst leben.

Das Gottesreich wird mit 'Gewalt', dem geistlichen Kampf um das Himmelreich, intensivem Bemühen erstrebt.










Name:
E-Mail-Adresse:
Überschrift:
Beitrag: