zum Forum

NAchtrag Kreuzestod


Fritz am Mittwoch, den 29. August 2007 um 15:09:22 Uhr

... soll heissen: Das Jesus Tod und vor allem Auferstehung sehrwohl die Erlösung ist, wie es eben beim Jakob steht, doch jeder ist eben frei, diese Erlösung anzunehmen, sich zu eigen machen, oder einfach abzulehnen.

Wer ein wenig im NT bewandert ist, der erkennt das wohl auch: "Nicht jeder, der Herr Herr zu mir sagt...."

Übrigens: Mit dem Begriff Neuen Testament hat wohl kein Christ ein Problem.
Sehr wohl aber mit dem Begriff der "Neuen Offenbarung"

Und da man sich vor rd. 2000 Jahren auch streng äusserlich auf das ALTE Testament versteift hat, hat man gar nicht erkannt, wer Jesus ist - das aus seinen Lehren eben später das Neue Testament wird.

Ob es nicht heute haargenau das selbe ist, mit dem Unterschied, das man damals den Menschen Jesu pers. Bekämpft u. ans Kreuz geliefert hat, während man heute bloss eine weiterer Offenbarung ans Kreuz nagelt - weil der Schreiber, resp. der Urheber der Texte ja niemals Jesus der Erlöser sein kann.
Dachten eben einige damalige Menschen ebenso, vorrangig diese Schriftgelährten u. Pharisäer?

Und ich bin so der Ansicht, wenn man eine Schrift bzw. deren Inhalt ablehnt, ja auch nichts mit dem Geber gemein hat.

Nehmen wir mal an, Jesu wäre der Urheber der Lorberschriften (wovon ich ohne Zweifel überzeugt bin) - würde man da nicht eben geistig den Herrn wieder mal ans Kreuz nageln?

Darüber bitte ich nachzudenken











Name:
E-Mail-Adresse:
Überschrift:
Beitrag: