zum Forum

Plädoyer für den Verstand 3


Jorinde am Freitag, den 30. März 2007 um 13:44:11 Uhr

"Ethnologen werden Dir bestätigen, dass in den statistischen Lebenserwartungen der vergangenen Jahrhunderte auch Säuglingstod und der Tod von Frauen im Kindbett einfließen"

Das weiß ich - ja und? Ist es etwa keine Verbesserung, wenn weniger Säuglinge sterben und Frauen eine Geburt meist überleben? Zudem wende ich mich nur gegen deine These, der Verstand wäre die Ursache allen Übels.

"Wann hat eine naturwissenschaftliche Errungenschaft schon zur friedlichen Lösung zwischenmenschlicher Konflikte beigetragen? Die Atomenergie zum Beispiel wurde zum Massenvernichtungsmittel, bevor man überhaupt erwog sie für friedliche Zwecke einzusetzen. Das es sind Unvermögen, Machtgier gepaart mit Eitelkeit, die zu einer radikal materialistisch orientierten Gesellschaft geführt haben, die dabei ist den Lebensraum der Menschen zu zerstören."

Technische Errungenschaften erhöhen die Möglichkeiten sowohl für das Gute, wie auch für das Böse. Bei der Berliner Luftbrücke wurde das Flugzeug genutzt um Menschen Nahrung zu bringen, in Hiroschima brachte man den Menschen mit einem Flugzeug eine Atombombe. Dass die Menschen ihre Möglichkeiten oft für das Böse einsetzen liegt also an ihnen. Der Verstand stellt die Instrumente zur Verfügung, die dann nach "Herzens"-Lust eingesetzt werden. Es liegt an dir, ob du deinen Verstand für das Gute oder das Böse einsetzt.

"Doch wir schweifen ab
Man braucht natürlich keinen Lorber um zu Gott zu kommen, aber wenn ein Kulturkreis nicht seine eigenen Propheten erkennt, dann ist das eben traurig. Und wenn man sich Lorber nähern will, dann geht das nur über das Herz, ohne das man Angst haben muss einer Propaganda zu erliegen."

Eben diese Naivität kann ich nicht teilen. Zunächst müsste geklärt werden, ob Lorber wirklich Gottes Prophet ist. Denn wie du schon sagtest:

"Die Wahrheiten von heute sind die Irrtümer von Morgen."








Name:
E-Mail-Adresse:
Überschrift:
Beitrag: